Donau versicherung Vertrag

Die Bundesregierung hat mit ASC einen Vertrag über die Beschaffung von Luftkriegszerstörern abgeschlossen. ASC schloss dann einen Unterauftrag mit Donau über den Bau bestimmter Schiffsteile. Richter Bell bestätigte den etablierten Grundsatz, dass, wenn ein Vertrag keine Frist festlegt, bis zu der etwas getan werden soll, dies innerhalb einer angemessenen Frist geschehen muss. Das Gericht stellte fest, dass das Verhalten von ASC nicht eindeutig (sondern mehrdeutig) war, da a) es die Bedingungen der Metriken nach Ablauf der ausdrücklichen Frist weiter aushandelte; b) die Parteien seit einiger Zeit außerhalb der Vertragsbedingungen tätig waren; und c) den Parteien nicht bekannt war, wann die “angemessene Frist” abläuft. Dieser Fall ist von Bedeutung, weil er der Kommission zufolge trotz fehlender Wahl zur Bestätigung eines Vertrags schnell entscheiden muss, ob sie ein vertragliches Kündigungsrecht ausüben will. Das Gericht hob die primäre Entscheidung auf und stellte fest, dass ASC den Vertrag nach einem Verstoß von Donau zwar nicht eindeutig bestätigt hatte, die “angemessene Frist” von ASC, den Vertrag zu kündigen, aber inzwischen abgelaufen sei. DARAG ist ein international führendes Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, das sich auf die Übernahme des nicht fortgeführten Geschäfts und die Bereitstellung von Kapitalentlastungslösungen spezialisiert hat. Aufbauend auf seinen starken europäischen Wurzeln mit einer kürzlich angekündigten Expansion über SOBC DARAG in die USA und Bermuda hat DARAG 26 Run-off-Transaktionen in 15 Ländern mit einem Wert von über 700 Mio. € abgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.darag-group.com ASC hatte im Rahmen des zweiten Unterauftrags ausdrücklich das Recht, den Vertrag zu kündigen, wenn die Parteien bis zum 28. Februar 2013 keine neuen Leistungs- und Gebührenkennzahlen vereinbart hatten. Diese Frist wurde nicht eingehalten, und die Verhandlungen über diese Kennzahlen wurden bis Anfang Juni 2013 fortgesetzt, woraufhin ASC vorgab, den Vertrag zu kündigen. Das NSW Court of Appeal hat geprüft, wie lange das Recht einer Partei, einen Vertrag zu kündigen, nach einem Verstoß der anderen Partei dauert. Dabei prüfte das Gericht die Doktrin der Wahl und die damit verbundenen vertraglichen Verpflichtung, ein Recht innerhalb einer “angemessenen Frist” auszuüben. Der erste Unterauftrag wurde nicht mehr durchführbar, so dass die Parteien verhandelten und einen zweiten Unterauftrag schlossen. Da daher festgestellt wurde, dass die angemessene Frist längst verstrichen sei, als ASC vorgab, den Vertrag zu kündigen, stellte das Gericht fest, dass der zweite Unterauftrag nicht wirksam gekündigt worden sei. ASC war ausdrücklich berechtigt, den Vertrag zu kündigen, da die Parteien keine Einigung über die Leistungs- und Gebührenkennzahlen erzielt hatten. Im zweiten Unterauftrag wurde kein Zeitpunkt festgelegt, bis zu dem das Kündigungsrecht ausgeübt werden musste. “Die Transaktion mit DONAU war komplex und hat die Fähigkeit, Flexibilität und lokale Kenntnis der italienischen Versicherungsbedürfnisse unter Beweis gestellt”, kommentiert Tullio Ferrucci, CEO von DARAG Italia. “Wir sind daher stolz, heute den Abschluss des Deals bekannt zu geben.” 03.

Mai 2019 – Die DARAG Group Limited, ein führender Alterwerber, gab am 3. Mai 2019 bekannt, dass die österreichische Finanzaufsicht (FMA) den Erwerb des italienischen Portfolios der DONAU Versicherung AG genehmigt hat. Der Kaufvertrag wurde im Dezember 2018 unterzeichnet. Mit Zustimmung des italienischen Istituto per la vigilanza sulle assicurazioni (“IVASS”) hat DARAG die Übertragung eines Portfolios italienischer Nichtlebensgeschäfte von der DONAU Versicherung AG (“DONAU”) abgeschlossen. . Die DARAG Group Ltd., der in Malta ansässige Legacy-Acquirer, gab bekannt, dass sie den Erwerb des italienischen Nichtlebensportfolios der DONAU Versicherung AG nach Zustimmung der österreichischen und italienischen Regulierungsbehörden abgeschlossen hat.

About the author

admin